Startseite > Tagesgeld > Produkttest > Test: Das Girokonto der ING-DiBa
Startseite > Girokonten > Produkttest > Test: Das Girokonto der ING-DiBa
20.01.2011

Test: Das Girokonto der ING-DiBa

Test: Das Girokonto der ING-DiBa

Viele Kreditinstitute bieten kostenlose Girokonten an. Auch Deutschlands - nach eigenen Worten -größte Direktbank ING-DiBa hat ein solches Girokonto (ING-DiBa) im Repertoire. Ob nach einem Bankwechsel zur ING-DiBa alle Kunden zufrieden wie in der Werbung "Diba diba du" singen oder ob das Produkt doch Haken hat, erfahren Sie in diesem Produkttest.

 

Inhalt:

ING-DiBa-Girokonto: Produktdetails und Vorteile

(use) Die ING-DiBa ist eine Direktbank und somit kann das Girokonto (DAB Bank) entweder über Onlinebanking, per Telefon oder Post geführt werden. Überweisungen und Einzahlungen funktionieren wie bei jeder Filialbank auch. Wer Bargeld auf sein Girokonto einzahlen möchte, kann dies nur über ein Konto bei einer anderen Bank erledigen.

Vorteile

Kunden der ING-DiBa bekommen ein kostenloses Girokonto zur Verfügung gestellt. Die Eröffnung ist nicht an monatliche Geldeingänge geknüpft. Wer das Konto jedoch als Hauptkonto nutzen möchte und jeden Monat regelmäßige Zahlungseingänge von mindestens 1.000 Euro verbuchen kann, profitiert vom attraktiven Wechselbonus: Neukunden erhalten noch bis zum 30.06. dieses Jahres 50 Euro, wenn sie ein Girokonto bei der ING-DiBa eröffnen.

Flexibilität durch VISA Direkt-Card

Kunden der ING-DiBa bekommen neben einer ec-/Maestro-Karte (DAB Bank) auch eine kostenlose VISA Direkt-Card. Es handelt sich dabei um eine Debit-Card, das heißt, wenn der Kunde einkauft, wird der Betrag umgehend vom Konto abgebucht. Positiv hierbei ist, dass kein regelmäßiger Geldeingang nötig ist, um diese Karte zu erhalten. Mit der VISA Direkt-Card (ING-DiBa) kann europaweit in Ländern mit Euro-Währung an über 250.000 Geldautomaten kostenlos Bargeld abgehoben werden, in Deutschland an 50.000 weiteren Automaten. Auch die ING-DiBa selbst hat in Deutschland 1.300 Automaten, an denen eine kostenlose Geldabhebung - auch mit der ec-/Maestro-Karte - möglich ist. Standorte sind häufig Aral-Tankstellen, Media Märkte sowie weitere Einkaufsmärkte.

In 2.500 Rewe-Filialen können sich ING-DiBa-Kunden an der Kasse bis zu 200 Euro von ihrem Konto auszahlen lassen - wenn sie dort für mindestens 20 Euro einkaufen.

Ein weiterer Pluspunkt: Wer mit der VISA-Card einkaufen geht und mindestens 50 Euro ausgibt, bekommt auf seinem Konto einen Sofortbonus von immerhin 0,50 Euro gutgeschrieben.

Der nominale Dispositionszins beläuft sich momentan auf 9,00 Prozent p. a. Unter den vielen Anbietern liegt dieser Wert im mittleren Bereich. Der Überziehungszins ist mit 12,50 Prozent p. a. ebenfalls günstiger als bei anderen Anbietern. Bei entsprechender Bonität bekommt der Kunde mit der Eröffnung des Girokontos einen individuell zugeschnittenen Dispokredit, der das Dreifache des Nettoeinkommens, jedoch maximal 10.000 Euro, betragen kann.

Lesen Sie auf der nächsten Seite mehr zu den Nachteilen des Girokontos der ING-DiBa und das forium.de-Testurteil.

Geld sinnvoll sparen - Möglichkeiten und Tipps

Geld sinnvoll sparen Wer nach Abzug aller Verbindlichkeiten Geld übrig hat, sollte Vermögen bilden. Durch die große Auswahl an Anlage-Möglichkeiten fällt es Verbrauchern häufig schwer den Überblick zu bewahren und die geeignete Anlage-Variante zu finden. Mit der richtigen Vorgehensweise und einigen Tipps gelingt es auch weniger erfahrenen Anlegern ihr Geld sicher und vor allem sinnvoll zu investieren. Das Ziel sollte sein, das Ersparte gewinnbringend anzulegen. ... weiter

Mietkaution – mickrige Sparbuchzinsen? Es geht auch anders

Die meisten Mieter kennen das Problem: für die Anlage der Mietkaution auf einem Sparbuch geizen die Banken mit Zinsen, verlangen jedoch häufig eine Gebühr für die Kontoeröffnung. Wird der Bank kein Freistellungsauftrag erteilt, müssen die wenigen Zinsen sogar noch vom Mieter versteuert werden. Was viele Mietparteien nicht wissen: es gibt auch weitaus lukrativere Anlagemöglichkeiten. ... weiter

Produkttests

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Im Test: Das Tagesgeldkonto der Targobank
Die Bäume blühen, die Zinsen steigen. Ist das der Frühling oder das Ende der Sparerkrise? Vielleicht beides. Einige Tagesgeldanbieter schrauben ihre Zinsen sachte nach oben. Zum Beispiel die Targobank. Wir haben uns das Tagesgeldangebot der Targobank einmal genauer angesehen. Unsere Erkenntnisse lesen Sie hier. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.