Startseite > Steuererklärung > News > Bürgerentlastungsgesetz bringt Ersparnisse für Versicherte
05.03.2010

Bürgerentlastungsgesetz bringt Ersparnisse für Versicherte

"Das Interesse, den eigenen Krankenversicherungsschutz zu ergänzen, nimmt seit Jahresbeginn spürbar zu. Die durch das Entlastungsgesetz freigewordenen Mittel motivieren verstärkt zum Abschluss einer Zusatzversicherung." Herbert Nißel, Vorstandsvorsitzender impuls AG.

Der marktführende Vertrieb für Private Krankenversicherungen in Deutschland registriert eine erhöhte Nachfrage nach Krankenzusatzversicherungen: "Das Interesse, den eigenen Krankenversicherungsschutz zu ergänzen, nimmt seit Jahresbeginn spürbar zu. Die durch das Entlastungsgesetz freigewordenen Mittel motivieren verstärkt zum Abschluss einer Versicherung", so Herbert Nißel, Vorstandsvorsitzender der impuls Finanzmanagement AG.

Vom Bürgerentlastungsgesetz profitieren insbesondere Menschen, die hohe Beiträge zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung bezahlen, also Selbstständige, Angestellte mit höherem Einkommen und/oder bereits privat Versicherte mit mehreren Kindern.

So kann ein 25-jähriger angestellter Mann, Single und gesetzlich versichert, bei einem Bruttojahreseinkommen von 30.000 Euro mit einer steuerlichen Entlastung von 792 Euro jährlich bzw. 66 Euro monatlich rechnen. Diese Ersparnis kann genutzt werden, um den gesetzlichen Krankenversicherungsschutz privat zu ergänzen: Eine Zahnzusatzversicherung kostet diesen Mann beispielsweise monatlich 21 Euro, eine stationäre Zusatzversicherung 31 Euro, der Pflegeergänzungsschutz 20 Euro. Durch das Bürgerentlastungsgesetz können Versicherte ihren Schutz ohne zusätzliche finanzielle Belastungen entscheidend verbessern.

Die impuls Finanzmanagement AG bietet mit dem Bürgerentlastungsrechner auf ihrer Website www.impuls.com einen einfachen Einstieg, um die persönliche Ersparnis auszurechnen. Durch den Vergleichsrechner für Krankenzusatzversicherungen erhält der Verbraucher aus 19.000 Tarifvarianten ein transparentes Rating nach Leistung und Preis für jeden Tarifbaustein (Zahnversicherung, ambulante und stationäre Zusatzvorsorge, Krankentagegeld), den er bei Bedarf direkt online abschließen kann.

Privat Krankenversicherte profitieren besonders stark vom Bürgerentlastungsgesetz, denn existenzsichernde Vorsorgeaufwendungen zur Kranken- und Pflegepflichtversicherung sind seit dem 1. Januar 2010 als Sonderausgaben abzugsfähig. Im Gegensatz zu früher können die Beiträge für mitversicherte Kinder und den Lebenspartner jetzt zusätzlich abgesetzt werden. Für die sechs Millionen freiwillig gesetzlich Versicherten ist es deshalb jetzt besonders attraktiv, in die private Krankenversicherung zu wechseln. (Pressemitteilung impuls Finanzmanagement AG)

Richtig handeln bei der Abgeltungssteuer: Angespartes clever verwalten

Richtig handeln bei der AbgeltungssteuerDie Abgeltungssteuer besteuert Kapitalerträge aus Privatinvestitionen. Ein Freibetrag für die Sparer liegt bei 801 Euro, bei Verheirateten werden 1602 Euro veranschlagt. Unter die Abgeltungssteuer fallen Aktienkursgewinne, Bonuszahlungen und Spekulationsgewinne sowie Dividenden. Der pauschale Steuersatz der Abgeltungssteuer liegt bei 25 Prozent. Hinzu kommen der Solidaritätszuschlag und, gegebenenfalls, auch die Kirchensteue ... weiter

Produkttests

Im Test: Die Kfz-Versicherung der AllSecur mit Marten
Es ist Herbst in Deutschland und auf den Straßen treibt ein finsterer Gesell sein Unwesen. Die Opfer: Ahnungslose Autos. Denn ganz egal, ob Hagelschaden, Blechschaden oder Diebstahl: Marder Marten hat seine Finger im Spiel. Sein Gegner ist die Kfz-Versicherungsmarke AllSecur. Ob diese auch im richtigen Leben die Oberhand behält, verraten wir Ihnen in unserem Produkttest der Kfz-Versicherung. mehr...

Im Test: Der Direktkredit der SWK Bank
Bei der SWK Bank kann man einen Ratenkredit direkt online bestellen. Innerhalb von 30 Sekunden soll man dabei eine Antwort erhalten, ob man zwischen 1.000 und 50.000 Euro als Kreditsumme erhalten kann. Das Geld würde dann innerhalb von zwei Arbeitstagen auf dem Konto des Antragsstellers sein. Ob sich das Angebot lohnt, erfahren Sie in unserem Produkttest des Direktkredits der SWK Bank. mehr...

Im Test: Das Festgeld der GarantiBank
Bringen vierblättrige Kleeblätter auch Bankkunden Glück? Die Garantibank versucht es auf jeden Fall und setzt den vermeintlichen Glücksbringer nicht nur in ihr eigenes Logo. Auch im Namen der Festgeldanlage findet sich das Kleeblatt wieder. Ob Sie sich bei dieser Geldanlage nur auf ihr Glück verlassen sollten, erfahren Sie in unserem Test des Kleeblatt-Festgeld-Kontos. mehr...

Im Test: Das Top-Zinskonto der Norisbank
Die Norisbank ist eine Tochter der Deutschen Bank und bezeichnet sich selbst als "ersten Qualitätsdiscounter im deutschen Bankenmarkt." Jetzt hat die Norisbank ihren Tagesgeld-Aktionszins noch einmal erhöht. Wir haben uns das Top-Zinskonto der Norisbank genauer angesehen. Ist der Name Programm? Die Antwort auf diese Frage lesen Sie hier in unserem Produkttest. mehr...

Im Test: Das Tagesgeldkonto der Targobank
Die Bäume blühen, die Zinsen steigen. Ist das der Frühling oder das Ende der Sparerkrise? Vielleicht beides. Einige Tagesgeldanbieter schrauben ihre Zinsen sachte nach oben. Zum Beispiel die Targobank. Wir haben uns das Tagesgeldangebot der Targobank einmal genauer angesehen. Unsere Erkenntnisse lesen Sie hier. mehr...

Finanz-Newsletter

Melden Sie sich für den Gratis-Newsletter von forium an!

Ich habe die AGB und Datenschutzerklärung gelesen und bin damit einverstanden.

Ihr Abonnement können Sie entweder auf der Abmeldeseite oder in jedem Newsletter mit einem Klick beenden.