Kredit - Umschuldung - Finanzierung

Ratenkredite schnell vergleichen

Hier können Sie sich umfassend zum Thema Ratenkredit informieren. Lesen Sie, was Sie bei der Aufnahme eines Kredits beachten müssen. Interessiert? Dann können Sie im Anschluss sekundenschnell die für Sie geeigneten Kreditkonditionen vergleichen.

Kreditvergleich: Schnell und objektiv
Mit unserem Kreditvergleich finden Sie schnell günstige Darlehen, Ratenkredite und Sofortkredite vieler namhafter Kreditanbieter.

Kredit - Umschuldung - Finanzierung

Günstige Konditionen - Bequem online beantragen

Targobank Online Kredit norisbank - Top-Kredit

Focus Money sagt:
"Sicherster Kredit"
Test 4/2013

Top-Kredit
Günstig - Sicher - Schnell

Kredit - Umschuldung - Finanzierung

Kleinkredit beantragen - 5 Dinge, die man unbedingt beachten sollte

Kleinkredit beantragenMit einem Kleinkredit schnell und seriös zum kleinen Geld. Ein seriöser Kleinkredit ist für viele Verbraucher die Rettung in der Not. Er hilft bei der Überbrückung von finanziellen Engpässen und wird auch für Personen mit negativer Schufa angeboten. Von Vorteil ist es, wenn die Beantragung des Geldes in wenigen Schritten über die Bühne geht. mehr...

Ratenkredit – die Vor- und Nachteile der wohl am meisten genutzten Kreditart

Ratenkredit – die Vor- und Nachteile der wohl am meisten genutzten KreditartDer klassische Ratenkredit zählt zu den am meisten genutzten Krediten in Deutschland und wird in der Bankpraxis oftmals auch als persönlicher Kredit, Anschaffungsdarlehen oder Privatdarlehen bezeichnet. In der Regel handelt es sich dabei um ein sehr standardisiertes Angebot, wobei die Beträge zumeist zwischen 2.500 Euro und 50.000 Euro und einer Laufzeit zwischen 12 bis 84 Monaten liegen. mehr...

Privatkredit(e) im Internet

629948_web_R_K_B_by_Jorma Bork_pixelio.deIn der Regel gehen Menschen, die einen Kredit benötigen, zu ihrer Hausbank. Doch schon länger funktioniert der Geldverleih auch im Internet. mehr...

News

Umschulden und Kosten sparen(2003-07-30 12:00:00)

Momentan sind die Kreditzinsen ziemlich im Keller. Dies äußert sich auch bei Ratenkrediten. Für viele bietet eine Umschuldung eine gute Möglichkeit, die Niedrigzinsphase zu nutzen und Kreditkosten zu sparen.

Zinsen so niedrig wie selten


Es gibt verschieden Gründe, warum Kredite momentan zu niedrigen Zinsen zu haben sind. Die Europäische Zentralbank hat mehrfach die Leitzinsen gesenkt. Dadurch kommen die Banken ihrerseits günstiger an Geld heran. Dies hat sich mittelfristig auch bei den Konditionen für Verbraucherkredite niedergeschlagen.

Hinzu kommt ein verstärkter Konkurrenzkampf der Banken untereinander. Direktbanken, die ihre Geschäfte ausschließlich über das Internet oder telefonisch abwickeln, haben geringere Ausgaben für Personal und keine für Filialen. Sie können daher oft günstigere Angebote machen als Banken mit zahlreichen Filialen.

Wie lange die generell niedrigen Zinsen bestehen bleiben, ist nicht absehbar. Einen Ratenkredit über 5.000 Euro mit 36 Monaten Laufzeit gibt es derzeit bereits ab 7,64 Prozent effektiven Jahreszins. Vergangenes Jahr testete die Verbraucherzentrale Berlin mehrere Banken. Sie bekam bei gleicher Summe und Laufzeit Angebote zwischen knapp 8 und 14 Prozent effektiven Jahreszins.


Kreditschulden mit einem Kredit bezahlen


In den Genuss günstiger Zinsen können auch Verbraucher gelangen, die einen laufenden Ratenkredit haben. Wenn ein bestehender Kreditvertrag durch einen neu abgeschlossenen Kredit abgelöst wird, spricht man von Umschuldung. Dabei muss der neue Kredit nicht von der selben Bank stammen wie der alte. Man sollte jedoch nicht übereilt handeln und Kosten abwägen.

Es kann nicht schaden, bei seiner Hausbank unverbindlich nach einer Umschuldung zu fragen. Die meisten Geldhäuser werden Ihnen dann ein Angebot machen. Ob diese Offerte jedoch die günstigste ist, kann durchaus eine Überprüfung wert sein. Um das optimale Angebot zur Umschuldung zu finden, sollte man erst einmal die Konditionen möglicher neuer Kredite miteinander vergleichen.

Insbesondere Direktbanken bieten Kredite viel billiger an als Filialbanken, stellte auch die Zeitschrift "Finanztest" in der Märzausgabe 2003 fest. Hat man einen günstigen Kredit gefunden, kann man sich auch Gedanken über die Kündigung des alten Darlehens machen. Aber wie bei fast allem im Leben gibt es diese normalerweise nicht umsonst.


Kündigung und Kosten


Die Kündigung eines laufenden Ratenkredits ist relativ einfach möglich: Nach Ablauf von sechs Monaten ist unter Einhaltung einer Kündigungsfrist von drei Monaten eine Kündigung jederzeit möglich (BGB §489, Art.1, S.2). Diese kurzfristige Kündigungsmöglichkeit unterscheidet Ratenkredite von langfristigen Darlehen. Bei Hypothekendarlehen zum Beispiel ist ein Ausstieg während der Zinsbindung normalerweise ausgeschlossen.

Wurde bei Abschluss des Ratenkredits eine Bearbeitungsgebühr erhoben, behält die Bank diese im Regelfall ein. In Ausnahmefällen kann die Gebühr anteilig erstattet werden. Besonders glücklich kann man sich schätzen, wenn der alte Ratenkredit mit einem Gebührenverzicht der Bank geschlossen wurde. In diesem Fall kommt man ohne Unkosten aus dem alten Ratenkreditvertrag heraus.

Um aus einem laufenden Kreditvertrag auszusteigen, muss natürlich das geliehen Geld zurückgezahlt werden. Will man vor Ende der ursprünglich ausgemachten Laufzeit den Kredit tilgen, werden bei vielen Krediten sogenannte Vorfälligkeitsentschädigungen fällig. Diese Entschädigungen sollen den Banken entgangene Zinsgewinne ersetzen.

Bei Ratenkrediten ist dieses Verfahren nicht üblich. Eine vorzeitige Rückzahlung des gesamten, verbliebenen Ratenkreditbetrages ohne Entschädigungen ist bei den meisten Instituten jederzeit möglich. Teilrückzahlungen (sogenannten Sondertilgungen) hängen von den Kreditbedingungen ab, die den Kunden bei Vertragsschluss ausgehändigt werden. Sondertilgungen sind bei Ratenkrediten allerdings eher unüblich, da der Bearbeitungsaufwand für die Banken recht hoch ist. Die komplette Rückzahlung erfolgt im Fall einer Umschuldung durch die Aufnahme eines neuen Ratenkredits.


Wann lohnt sich eine Umschuldung?


Eine Umschuldung lohnt sich zunächst einmal für viele, deren Girokonto mit Dispokredit dauerhaft bis zum Limit oder darüber hinaus ausgereizt wird. Die Sollzinsen, die die Banken in solchen Fällen berechnen, sind enorm hoch. Durch einen Ratenkredit kann man erheblich an den Kosten für Zinszahlungen sparen. Dieser Ersparnis muss man jedoch die Unkosten für den neuen Ratenkredit gegenüberstellen. Eine Umschuldung lohnt sich definitiv nicht, wenn das Girokonto nur gelegentlich ins Minus rutscht. Das gleiche gilt auch bei der Überziehung von Kreditkartenkonten.

Soll ein bestehender Dispo- oder Verbraucherkredit durch einen neuen Ratenkredit abgelöst werden, führt kein Weg am Rechnen mit spitzen Bleistift vorbei. Dabei sollte die Zinsersparnis des neuen gegenüber des alten Kredits mit den Unkosten des neuen Kredits verglichen werden. Auch eventuelle Prämien für eine Restschuldversicherung müssen Sie berücksichtigen.

Damit sich eine Umschuldung finanziell lohnt, muss der effektive Jahreszins des neuen Kredits deutlich unter dem des alten liegen. Je größer der Kreditbetrag und die Restlaufzeit des Altkredits sind, um so mehr lohnt sich der Abschluss eine neuen Ratenkredits.

Eine Umschuldung kann auch eine Lösung sein, wenn die Ratenzahlungen des alten Kredits zu hoch angesetzt wurden. Falls die monatlichen Raten Sie finanziell überfordern, kann ein neuer Kredit mit längerer Laufzeit und niedrigeren Monatsraten Abhilfe schaffen. Zu beachten ist dabei allerdings, dass ein Kredit alles in allem umso teurer wird, je länger er läuft. Gibt man nicht Acht, droht die Schuldenfalle. Am sichersten fahren Sie, wenn die monatlichen Rückzahlungen ihrer finanziellen Belastbarkeit angepasst sind.
    Tipp:
    Nutzen Sie unseren Liquiditätsrechner. Er leistet bei der Ermittlung einer geeigneten Monatsrate wertvolle Dienste.



Hürden bei der Kreditzusage


Die Schutzgemeinschaft für allgemeine Kreditsicherung (SCHUFA), sammelt Daten von nahezu allen Kreditgeschäften in Deutschland. Egal, ob ein Girokonto eröffnet, ein Auto geleast, ein Handyvertrag abgeschlossen oder ein Ratenkredit aufgenommen wird, der Kunde muss einer SCHUFA-Klausel zustimmen. Den Vertragspartner entbinden Sie mit der Zustimmung teilweise vom Bankgeheimnis, und dieser gibt vertragsrelevante Daten an die SCHUFA weiter.

Wenn ein Kredit aufgenommen werden soll, befragt das kreditgebende Institut die SCHUFA, wie es mit der Bonität - der Zahlungsfähigkeit - des Antragsstellers aussieht. Verspätete Ratenzahlungen, Mahnbescheide, Vollstreckungen und "eidesstattliche Versicherungen" (Offenbarungseid) speichert das Auskunftsunternehmen drei Jahre lang. Eine private Insolvenz bleibt sogar fünf Jahre im SCHUFA-Gedächtnis.

Die Liste ließe sich noch um einiges verlängern. Wichtig ist, dass all diese Vorgänge einen negativen Einfluss auf den Score-Wert haben. Das kann dazu führen das eine Umschuldung unmöglich wird. Wenn die Bank, die den Umschuldungskredit bereitstellen soll, eine negative SCHUFA-Auskunft über Sie erhält, wird sie den Kredit verweigern.
    Tipp:
    Geben Sie bei der Beantragung eines Ratenkredits, mit dem ein bereits bestehender Kredit abgelöst werden soll, auf jeden Fall als Verwendungszweck "Umschuldung" an. Nur so ist gewährleistet, dass das Kreditinstitut diesen Umstand bei der Kreditentscheidung berücksichtigen kann. Geben Sie als Vewendungszweck einen anderen Grund an, verweigert die Bank möglicherweise den neuen Kredit, da der bereits bestehende Kredit plus dem neu beantragten Ratenkredit Ihre Bonität überschreitet.



Vorsicht bei SCHUFA-freien Umschuldungen


"Geld sofort und unkompliziert - keine SCHUFA-Auskunft nötig !" Solche oder ähnliche Anzeigen kann man "en masse" im Internet, Videotext, als Kleinanzeigen oder Postwurfsendungen finden. Unter den Anbietern tummeln sich jedoch eher selten seriöse Kreditunternehmen.

Die SCHUFA kooperiert innerhalb der EU mit fast allen Finanzinstituten, Telekommunikationsunternehmen sowie Versand- und Einzelhandelsketten. Die Schweiz gehört nicht zur EU. Daher arbeitet die SCHUFA auch nicht mit Schweizer Banken zusammen. Das bedeutet jedoch nicht, dass überschuldete Kreditnehmer bei eidgenössischen Geldhäusern ein Darlehen hinterhergeworfen bekommen. Auch Schweizer Banken wollen Sicherheiten, dass verliehenes Geld wieder zurückkommt.

Eine beliebte Masche der SCHUFA-freien Kreditanbieter ist, hohe Provisionen und Unkosten einzufordern. Ein Abschluss weiterer Verträge - häufig Bausparverträge oder Kapital-Lebensversicherungen - wird oft zur Bedingung einer Kreditvergabe gemacht. Dadurch entstehen Kosten, die den Kredit extrem verteuern können. Abgesehen davon ist der Abschluss einer Versicherung, um einen Kredit zu erhalten, nach herrschender Meinung rechtswidrig.

Generell sollte man die Finger von diesen Angeboten lassen. Wer von einem seriösen Finanzinstitut mit seinem Kreditwunsch abgelehnt wurde, der kann durch einen solchen SCHUFA-freien Kredit noch tiefer in die Schuldenspirale geraten. Auch wenn einem das Wasser bis zum Hals stehen sollte und keine Bank mehr einen Umschuldungskredit bewilligt, sind diese Angebote die denkbar schlechteste Lösung, die finanzielle Misere zu beheben. In einer solchen ausweglosen Situation ist ein Gespräch mit einer Schuldnerberatung empfehlenswert.