Wechsel Krankenkasse

Gesetzliche Krankenkassen vergleichen

 
  • vergleichen Sie die Beiträge und Leistungen der gesetzlichen Krankenkassen
  • kostenfrei, unverbindlich und anbieterunabhängig
  • für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen
  • hohes Sparpotential, durch mehr als 730 Zusatztarife im Direktvergleich
 
 Sie entscheiden selbst über Ihre Kasse

Wechsel Krankenkasse

Seit der Einführung des Gesundheitsfonds 1. Januar 2009 gilt für alle Mitglieder der gesetzlichen Krankenkassen der gleiche Beitragssatz.

Jetzt machen die neu angebotenen Wahl- und Zusatztarife den Wettbewerb, zwischen denen die Versicherten wählen können.

Mit Tarifkombinationen aus Selbsthalt, Beitragsrückerstattung und Bonusprogrammen können Sie kräftig sparen.

 

Über 100 Tarife im Vergleich:


Wechsel Krankenkasse

Zwei Klassengesellschaft in der medizinischen Abdeckung?

Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich eines der besten Gesundheitssysteme überhaupt hat, wird von einer Zwei-Klassen-Medizin gesprochen. Privatpatienten empfangen umfassendere Leistungen als gesetzlich versicherte Kassenpatienten, zahlen jedoch auch entsprechend mehr. mehr...

Zeckensaison 2013: Welche Versicherung zahlt?

Zeckenrisiko Wenn der Frühling kommt, wird sie aktiv. Sie lauert auf Gräsern und Büschen und lässt sich von einem vorbei kommenden Warmblüter abstreifen: Die Zecke, oder der Gemeine Holzbock, so die bei uns am häufigsten vorkommende Zeckenart, lebt als Parasit vom Blut eines unfreiwilligen Wirtes. Oft kann sie dabei gefährliche Krankheiten übertragen. Welche Versicherung hilft im Ernstfall? mehr...

Mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht die Rechte als Patient stärken

Mit Patientenverfügung und Vorsorgevollmacht die Rechte als Patient stärken Wann macht eine Patientenverfügung Sinn? Warum sollte zusätzlich eine Vorsorgevollmacht ausgestellt werden? Was muss der Verfasser beachten? Dies und mehr erfahren Sie im folgenden Text. mehr...

News

Krankenkasse bis morgen kündigen(2001-05-07 12:00:00)

Wer zum Ende des Jahres die Krankenkasse wechseln will, muss bis morgen seine Mitgliedschaft bei der bisherigen Kasse kündigen. Alle späteren Kündigungen sind unwirksam und ein Wechsel ist dann erst wieder zum März 2002 möglich. Das Bundesgesundheitsministerium begründete dies mit der Notwendigkeit, aus Gründen der Wettbewerbsfähigkeit die Krankenkassenrechte neu zu gestalten. Ab Anfang 2002 soll dann eine neue Reform in Kraft treten. Für Pflichtversicherte war der Stichtag für einen Wechsel zum Jahresende bisher immer der 30. September. Die Bindungsfrist betrug zwölf Monate. Künftig soll nun mit einer Kündigungsfrist von sechs Wochen ein Kassenwechsel jederzeit möglich sein, so die Pläne von Bundesgesundheitsministerin Ulla Schmidt (SPD). Der Versicherte ist dann allerdings mindestens 18 Monate an die Krankenkasse gebunden, auch wenn die Kasse die Beiträge erhöht.

Der Bundesverband der Verbraucherzentralen und Verbraucherverbände (BVZV) riet den Pflichtversicherten zur sofortigen Kündigung ihrer Krankenkasse, um sich die Möglichkeit eines Wechsels zum Jahresende offen zu halten. Der Leiter des BVZV-Fachbereichs Gesundheit, Thomas Isenberg, bezeichnete aber das Vorgehen des Ministeriums als "schikanös und überfallartig". DB