Schützen Sie Ihre Betriebseinrichtung!

Geschäftsinhaltsversicherungen im Vergleich

Ob Einbrecher die Büroeinrichtung mitnehmen oder ein Feuer das unternehmerische Lebenswerk vernichtet, vor vielen Risiken kann man sich nicht einhundertprozentig schützen.

Auch eine Geschäftsinhaltsversicherung kann dies nicht, sie schützt jedoch vor den finanziellen Folgen.

Der Schutz besteht bei Schäden durch:

  • Feuer
  • Einbruchdiebstahl / Vandalismus
  • Leitungswasser / Rohrbruch
  • Sturm ab Stärke 8 / Hagel

Hausbau und Hausbesitz: Gut abgesichert durch alle Lebenslagen

s-immobilien.de/versichern Bauherren und Immobilienkäufer setzen sich mit dem Bau bzw. Erwerb einer Immobilie einem hohen finanziellen Risiko aus. Tritt ein Schaden an ihrem Eigentum auf oder werden Dritte auf ihrem Grundstück geschädigt, müssen sie ohne Versicherungsschutz mit ihrem Privatvermögen für Schäden haften bzw. dafür aus eigener Tasche aufkommen. Um langfristig ruhig schlafen zu können, empfiehlt sich daher der Abschluss einiger Versicherungspolicen, die zumindest einen Teil des finanziellen Risikos für Hausbesitzer schultern. mehr...

Zwei Klassengesellschaft in der medizinischen Abdeckung?

Obwohl Deutschland im internationalen Vergleich eines der besten Gesundheitssysteme überhaupt hat, wird von einer Zwei-Klassen-Medizin gesprochen. Privatpatienten empfangen umfassendere Leistungen als gesetzlich versicherte Kassenpatienten, zahlen jedoch auch entsprechend mehr. mehr...

Kapitallebensversicherungen helfen nicht nur im schlimmsten Fall

ph_risikoleben.jpgDas Leben hält mitunter viele Höhen und Tiefen bereit. Mit der richtigen Versicherung kann man dafür sorgen, dass der Fall in eine der Tiefen nicht zu heftig ausfällt. Eine der Versicherungen, die dabei als Fallschirm dienen kann, ist die Kapitallebensversicherung. Sie sichert nicht nur das Alter finanziell ab, sondern im Falle des Todes auch die Hinterbliebenen. mehr...

Ratgeber


Grundlagen


Ob Einbrecher die Büroeinrichtung mitnehmen oder ein Feuer das unternehmerische Lebenswerk vernichtet, vor vielen Risiken kann man sich nicht einhundertprozentig schützen. Auch eine Geschäftsinhaltsversicherung kann dies nicht, sie schützt jedoch vor den finanziellen Folgen.

Wenn Ihre technische und kaufmännische Betriebseinrichtung (Maschinen, Arbeitsmaterial, Laden- und Lagereinrichtung, Möbel und Werkzeug), Waren, Vorräte oder Rohstoffe und persönliche Gegenstände Ihrer Mitarbeiter am Arbeitsplatz Gefahren beschädigt werden, springt die Geschäftsinhaltsversicherung ein und übernimmt die Kosten.

Der Schutz besteht bei Schäden durch:

  • Feuer
  • Einbruchdiebstahl / Vandalismus
  • Leitungswasser / Rohrbruch
  • Sturm ab Stärke 8 / Hagel




Die Risiken


Man kann die Geschäftsinhaltsversicherung mit der privaten Hausratversicherung vergleichen. Sie wurde jedoch speziell auf die Bedürfnisse von Geschäften, Werkstätten oder Produktionsstätten angepasst, in denen auch besondere Risiken abgesichert werden müssen.

Feuer (Brand, Blitzschlag, Explosion, Abstürzende Flugkörper):
Durch einen Brand kann plötzlich Ihr gesamtes Unternehmen buchstäblich in Schutt und Asche liegen. Die Feuerversicherung zahlt nicht nur den eigentlichen Schaden an den oben genannten Gegenständen. Sie kommt auch für Folgeschäden auf, für die Kosten für Lösch- und Aufräumarbeiten sowie für alle Maßnahmen, die der Schadenminderung dienen. Überspannungsschäden können auf Wunsch mit versichert werden.

Einbruchdiebstahl / Vandalismus:
Die Einbruchdiebstahlversicherung zahlt für die bei einem Einbruch entwendeten Sachen. Beschädigen oder zerstören die ungebetenen Gäste Ihre Geschäftseinrichtung, werden auch die Kosten für die Instandsetzung übernommen. Bargeld wird nur bis zu einer bestimmten Grenze ersetzt. Schäden durch Raub innerhalb der versicherten Räume und auf Transportwegen können mitversichert werden. Ladendiebstahl ist über die Inhaltsversicherung allerdings nicht abgedeckt.

Leitungswasser / Rohrbruch:
Wasser ist ein enormes Risiko. Ob durch Frost oder Rohrbruch - Wasser kann gelagerte Waren oder technische Anlagen im Büro komplett zerstören. Die Leitungswasserversicherung kommt für solche Schäden an den oben genannten Gegenständen auf.

Sturm ab Stärke 8 / Hagel:
Stürme können Dächer abdecken oder Fenster- und Schaufensterscheiben zerstören. Kommt es dadurch zu Schäden an der Geschäftseinrichtung, zahlt die Geschäftsinhaltsversicherung. Für die Schäden am Gebäude selbst ist die Geschäftsgebäudeversicherung zuständig. Hagelschäden können separat eingeschlossen werden.

Da jedes Unternehmen anders ist, gibt es nicht ein pauschales Versicherungskonzept für alle, sondern maßgeschneiderte Pakete mit bedarfsgerechten Lösungen für einzelne Zielgruppen. Außerdem besteht die Möglichkeit, alle Risiken einzeln zu versichern. So ist es möglich, für jedes Unternehmen genau den Versicherungsschutz abzuschließen, der auch tatsächlich benötigt wird.




Gegen welche Risiken sollte man sich absichern?


Existenzgefährdende Risiken müssen versichert werden. Alles, was richtig teuer werden kann, sollte versichert werden. Alles andere kann versichert werden, wenn man sich über das Kosten-Nutzen-Verhältnis ein Bild gemacht hat.

Nicht vergessen sollte man auch den Schutz vor Kosten bei einer Betriebsunterbrechung.

  • Die Feuerversicherung ist ein Muss, da die Schäden hier sehr hoch ausfallen können.
  • Eine Einbruchdiebstahlversicherung ist für viele Betriebsarten ebenfalls unentbehrlich. Achten Sie darauf, dass der Vertrag auch Vandalismus einschließt.
  • Die Leitungswasserversicherung ist abhängig vom tatsächlichen Bedarf. Für Räume ohne Leitungswasserrohre (z.B. manche Lagerräume) ist dieser Schutz überflüssig, ansonsten aber empfehlenswert.
  • Die Sturm/Hagel-Gefahr ist regional unterschiedlich hoch und sollte daher individuell betrachtet werden.
  • Eine Glasversicherung ist nicht immer nötig. Verfügen Sie über große Schaufenster, aufwändige Innen- und Außenverglasung, Glaselemente oder Glastüren? Dann sollten Sie abwägen, eine Glasversicherung einzuschließen.




Zusatzbaustein: Betriebsunterbrechung


Nach einem größeren Schadensfall steht der Betrieb oft still und es kann nicht weitergearbeitet werden. Dennoch fallen fixe Betriebskosten an. So müssen z. B. Löhne und Gehälter, Miete, Pacht und Zinsen weiter bezahlt werden.

Mit dem Zusatzbaustein Betriebsunterbrechung (teilweise auch Ertragsausfallversicherung genannt) können Sie die finanziellen Folgen begrenzen, wenn Ihr Unternehmen aufgrund eines Schadens ganz oder teilweise geschlossen bleiben muss. Sie kommt für die fixen Kosten auf und ersetzt entgangene Gewinne für maximal 12 Monate nach Eintritt des Schadens.

Bei kleineren Versicherungssummen wird die Betriebsunterbrechungsversicherung in der Regel zusammen mit der Geschäftsinhaltsversicherung angeboten. Sie zahlt aber nur, wenn der Schaden, der die Zwangspause verursacht hat, ebenfalls versichert war.




Welche Schäden sind nicht versichert?


Schäden durch Krieg, innere Unruhen, Kernenergie, Erdbeben, Vorsatz und grobe Fahrlässigkeit des Versicherungsnehmers sind vom Versicherungsschutz in der Regel ausgeschlossen. Für Schäden am Gebäude selbst oder an fest verbundenen Dingen und Einrichtungen (z.B. Heizungsanlage, sanitäre Einrichtungen) kommt nicht die Betriebsinhalt-, sondern die Gebäudeversicherung auf.

Kaputte Scheiben und andere Verglasungen übernimmt die Glasversicherung, die in der regulären Inhaltsversicherung nicht eingeschlossen ist.

Außerdem gelten die folgenden Ausschlüsse:

  • in der Feuerversicherung: Sengschäden
  • in der Einbruchdiebstahlversicherung: Schäden an Automaten sowie an verschlossenen Registrierkassen
  • in der Leitungswasserversicherung: Schäden durch Wasserdampf, durch Regen-, Plansch- oder Abwasser und durch Schwamm
  • in der Sturmversicherung: Schäden durch Sturmflut, Lawinen und durch Eindringen von Regen, Hagel, Schnee oder Schmutz durch nicht ordnungsgemäß geschlossene Fenster oder Außentüren




Versicherungssumme richtig wählen


Die Versicherungssumme richtet sich nach den Wiederbeschaffungs- bzw. Wiederherstellungskosten der Waren. Bei der Betriebseinrichtung wird grundsätzlich der Neuwert zugrundegelegt. Nur wenn die Einrichtung durch Abnutzung schon den Großteil ihres Wertes verloren hat, wird der Zeitwert angesetzt.

Die Versicherungssumme sollte man nicht zu gering bemessen, denn bei Unterversicherung wird nur ein Teil der tatsächlichen Kosten erstattet. Sind beispielsweise bei einem tatsächlichen Wert von 50.000 Euro nur 25.000 Euro versichert, werden bei einem Schaden von 5.000 Euro auch nur 2.500 Euro ersetzt.

Viele Versicherer bieten die Möglichkeit der automatischen Summenanpassung und der Vereinbarung einer Vorsorgeversicherungssumme, um Unterversicherung zu vermeiden.




Wie viel kostet der Schutz?


Wie teuer die Versicherung ist, hängt sowohl vom Umfang des Versicherungsschutzes, als auch von der Art, der Größe und dem Standort Ihres Unternehmens ab. Entscheidend ist dabei die Schadenstatistik der jeweiligen Branche oder Region. So zahlen Juweliere für den Einbruchschutz mehr als Bäckereien, Unternehmen in Berlin müssen sich teurer versichern als solche in Erlangen.

Die Einbruchpolice ist mit Abstand teuerste der Versicherungsarten. Wer auf sie verzichten kann, spart also am meisten. Danach folgt die Feuerversicherung. Die Abdeckung von Sturm- und Leitungswasserschäden macht den geringsten Teil der Versicherungsrechnung aus.

Bei der Wahl des Anbieters lassen sich große Summen sparen, denn die Preisunterschiede sind zum Teil beachtlich. Dabei sollte man aber auch die Versicherungsbedingungen im Auge behalten, denn auch sie sind je nach Anbieter unterschiedlich.