Parex Bank: Festgeld Zinsen Vergleich

Langfristige Geldanlagen vergleichen

Für Anleger, die sich mittelfristig gute Zinsen sichern wollen, ist eine mittel- bis langfristige Termingeldanlage genau das Richtige. Denn die Zinsen sind für die ganze Anlagedauer (30 Tage bis 1 Jahr) garantiert. Einige Banken bieten auch Laufzeiten von bis zu 10 Jahren an.

Sichern Sie sich langfristig hohe Zinsen mit einem Termingeldkonto. So viel Zinsen bekommen Sie mit keiner anderen sicheren Anlageform! Attraktive Zinsen jetzt sichern!

Parex Bank: Festgeld Zinsen Vergleich

Festgeld-Index (Berechnung)

Plugin-Fehler. Bitte installieren Sie den Flash Player.

Alternativen für langfristige Geldanlagen

ph_sparschwein5 Mit längerfristigen Anlagen binden Sparer ihr Kapital für Zeiträume von mehreren Jahren. Da ein vorzeitiger Ausstieg oft nicht oder nur unter Inkaufnahme erheblicher Verluste möglich ist, sollte eine langfristige Geldanlage mit viel Sorgfalt ausgewählt werden. Insbesondere ist darauf zu achten, dass ein gewähltes Investment der Risikoneigung des Sparers entspricht. mehr...

Ehevertrag - Damit Scheiden nicht wehtut

Bei der Hochzeit schon an die Trennung zu denken ist ziemlich unromantisch. Trotzdem kann der Ehevertrag eine wichtige Absicherung für den Fall der Fälle sein. Denn er regelt individuelle Vermögensfragen so, dass Scheiden wenigstens finanziell nicht unnötig wehtut. mehr...

News

Parex Bank: Vereinbarung mit Regierung unterzeichnet(2008-11-12 10:21:11)

Am Montag, den 10. November 2008, wurde eine Vereinbarung rechtswirksam, die der SC Parex Bank die finanzielle Unterstützung der lettischen Regierung zusichert. Atis Slakteris, Finanzminister der Republik Lettland, Inesis Feiferis, Präsident der staatseigenen Aktiengesellschaft "Mortgage and Land Bank of Latvia" (Mortgage Bank), sowie die Hauptanteilseigner der Parex Bank, Valerijs Kargins und Viktors Krasovickis, unterzeichneten diese Vereinbarung. 51 Prozent der Anteile gehören nun der Mortgage Bank, einer zu 100 Prozent staatlichen Handelsbank. Die Parex Bank wird künftig eine Tochtergesellschaft der staatseigenen Mortgage Bank sein. 34 Prozent der Anteile werden als Sicherheit für die Mortgage Bank verpfändet, für diese wird die Bank im Gegenzug Mitsprache- und Entscheidungsrechte erhalten. 15 Prozent der Anteile verbleiben im Besitz der kleineren Anteilseigner der Parex Bank. Nach Ablauf eines Jahres haben die ursprünglichen Hauptanteilseigner der Parex Bank die Möglichkeit, ihre Anteile zurückzukaufen. Um die Verbindlichkeiten der Bank übernehmen zu können, bringen die früheren Hauptanteilseigner der Parex Bank ihre Aktien und ihr Eigentum als Pfand auf, zudem werden sie mindestens je 14 Millionen Lats Sparkapital bei der Parex Bank halten. Die Aufgaben von Valerijs Kargins, dem Präsident und Vorsitzenden der Parex Bank, werden von einem Nachfolger übernommen, der von der Regierung bestimmt und der vom Leiter der lettischen Finanzaufsichtsbehörde eingestellt wird. Der lettische Finanzminister Atis Slakteris benannte Inesis Feiferis, Präsident der Mortgage Bank, als möglichen Kandidaten für die Position des Vorstandsvorsitzenden der SC Parex Bank. Der Staatssekretär des Finanzministers, Martins Bicevskis, wird als Vorsitzender des Führungsgremiums der Parex Bank gehandelt. Kargins und Krasovickis bleiben Mitglieder des Aufsichtsrates der Parex Bank und verantworten in dieser Funktion deren zukünftige Geschäftstätigkeiten. Als Gegenleistung für die Anteile der Parex Bank sichert der Staat der Bank seine Unterstützung zu. Diese beinhaltet die Refinanzierung der Konsortialkredite der Parex Bank. Zusätzlich bekommt die Bank die Möglichkeit, einen Kredit von bis zu 200 Millionen Lats (366 Millionen US-Dollar) aufzunehmen. Der Kreditzeitraum beträgt zehn Jahre und die Bank kann den Kredit nutzen, um nachrangiges Kapital aufzubauen. Der Wechsel der Anteilseigner und der Managementstruktur werden innerhalb der nächsten zwei Wochen abgeschlossen. Die Parex Bank und die Mortgage Bank werden auch in Zukunft weiterhin als separate Finanzinstitute arbeiten - jede mit ihrem eigenem Management und individuellen Geschäftsfeldern. Bislang wurden noch keine Entscheidungen bezüglich der zukünftigen Entwicklungsstrategie der SC Parex Bank getroffen. Die Priorität der Bank und ihr hauptsächlicher Fokus liegen auf den Bedürfnissen der Kunden, deren Vertrauen in die Bank durch besten Service erneuert und bestärkt werden soll. Der lettische Staat als Hauptanteilseigner garantiert Sicherheit und damit die wichtigste Unterstützung. Wie bereits angekündigt, hat die lettische Regierung sich in einer außerordentlichen Sitzung am Samstag, den 08. November 2008, dazu entschlossen, die SC Parex Bank zu unterstützen. Diese Entscheidung wurde getroffen, um die generelle Stabilität des lettischen Finanzsystems zu stärken. Die Anteilseigner der Bank beantragten eine staatliche Unterstützung, da die angemessene Kapitalausstattung und die Liquiditätsfaktoren aus dem letzten Monat stark durch eine reduzierte Menge an Bankeinlagen beeinflusst wurden. Auslöser dieser Situation war eine Ausweitung der Finanzkrise und die Entscheidung der schwedischen Regierung, Filialen von schwedischen Banken in Lettland zu unterstützen. Die Parex Bank geriet dadurch in eine ungleiche Wettbewerbssituation. Pressemitteilung der Parex Bank