Deutsche Bank: Festgeld Für Neukunden

Langfristige Geldanlagen vergleichen

Für Anleger, die sich mittelfristig gute Zinsen sichern wollen, ist eine mittel- bis langfristige Termingeldanlage genau das Richtige. Denn die Zinsen sind für die ganze Anlagedauer (30 Tage bis 1 Jahr) garantiert. Einige Banken bieten auch Laufzeiten von bis zu 10 Jahren an.

Sichern Sie sich langfristig hohe Zinsen mit einem Termingeldkonto. So viel Zinsen bekommen Sie mit keiner anderen sicheren Anlageform! Attraktive Zinsen jetzt sichern!

Deutsche Bank: Festgeld Für Neukunden

News

Festgeld-Index (Berechnung)

Plugin-Fehler. Bitte installieren Sie den Flash Player.

Alternativen für langfristige Geldanlagen

ph_sparschwein5 Mit längerfristigen Anlagen binden Sparer ihr Kapital für Zeiträume von mehreren Jahren. Da ein vorzeitiger Ausstieg oft nicht oder nur unter Inkaufnahme erheblicher Verluste möglich ist, sollte eine langfristige Geldanlage mit viel Sorgfalt ausgewählt werden. Insbesondere ist darauf zu achten, dass ein gewähltes Investment der Risikoneigung des Sparers entspricht. mehr...

Ehevertrag - Damit Scheiden nicht wehtut

Bei der Hochzeit schon an die Trennung zu denken ist ziemlich unromantisch. Trotzdem kann der Ehevertrag eine wichtige Absicherung für den Fall der Fälle sein. Denn er regelt individuelle Vermögensfragen so, dass Scheiden wenigstens finanziell nicht unnötig wehtut. mehr...

News

Geldanlage: Ist Bausparen das bessere Festgeld?(2009-04-17 15:38:50)

Geldanlage: Ist Bausparen das bessere Festgeld? Bausparen ist wieder voll im Trend. Nicht nur für diejenigen, die planen, sich mittel- oder langfristig ein Eigenheim zu errichten, eine Eigentumswohnung zu kaufen oder ein Haus zu modernisieren, sondern auch als Geldanlage. Doch ist Bausparen sogar attraktiver als eine Festgeldanlage? forium.de macht den Vergleich zwischen Festgeldkonto und Bausparen.

Wie legt man sicher an?


(use) Der gute alte Bausparvertrag ist bei deutschen Anlegern wieder sehr beliebt. Der Grund? Im Gegensatz zu Banken sind Bausparkassen nicht von der Finanzkrise betroffen. Im Bauspargesetz ist geregelt, dass Bausparkassen Spareinlagen nur als Darlehen ausgeben dürfen. Daher ist es bei Bausparverträgen nicht möglich, mit risikoreichen Kreditverbriefungen zu spekulieren. Demzufolge galt Bausparen lange als sichere aber auch eher altmodische Anlageform gegenüber Tages- oder Festgeld, Sparbriefen und Aktien. Mittlerweile wird Bausparen von den Bundesbürgern wegen der Sicherheit der Anlage wieder verstärkt angenommen. Die Attraktivität von Bausparverträgen ist auch auf die staatliche Förderung in Form von Wohnungsbauprämie und Arbeitnehmersparzulage zurückzuführen. Die Wohnungsbauprämie wird vom Staat anteilig zu den selbst geleisteten Beiträgen gezahlt. Die Arbeitnehmersparzulage zählt zu den vermögenswirksamen Leistungen, die vom Arbeitgeber an den Arbeitnehmer gezahlt werden können. Mehr zur staatlichen Förderung des Bausparens lesen Sie auf der folgenden Seite. Geldanlage: Das Festgeldkonto Festgeld ist zu einem festen Zinssatz und Zeitraum gebunden und kann nicht angetastet werden. Das Guthaben unterliegt dabei keinerlei Zinsschwankungen. Die Laufzeit beträgt von 30 Tagen bis zu 60 Monaten. Der Anleger kann die Laufzeit selbst bestimmen. Viele Banken fordern eine Mindesteinlage von 5.000 Euro auf dem Festgeldkonto, bei einigen Banken kann man allerdings schon ab 2.500 Euro ein Konto einrichten. Die Zinsen liegen bei derzeit 2,0 bis höchstens 5,0 Prozent. Ein gutes Angebot liegt momentan bei 3,5 bis 4,0 Prozent. Die Anlage von Festgeld ist so sicher wie bei einem Spar- oder Girokonto auch. Alle Banken in Deutschland gehören dem so genannten Einlagensicherungsfonds an. Dieser garantiert im Falle der Insolvenz einer Bank, dass bis zu 90 Prozent aber höchstens 20.000 Euro des Vermögens von Geldanlegern geschätzt sind. Außerdem sind viele Banken noch über diese Beträge hinaus abgesichert. Seit dem 1. Januar 2009 gilt die Abgeltungssteuer: Auf Zinsen und Erträge aus Kapitalanlagen ist eine Besteuerung von 25 Prozent zuzüglich Solidaritätszuschlag und eventuell Kirchensteuer fällig. Die anfallende Steuer wird von der kontoführenden Bank einbehalten und an das zuständige Finanzamt übermittelt. Wer einen Freistellungsauftrag stellt, kann seinen Sparerpauschbetrag von 801 Euro (Verheiratete 1.602 Euro) nutzen, ansonsten wird die Abgeltungssteuer ab dem ersten Euro fällig. Durch die niedrigen Guthabenzinsen bei Bausparverträgen von derzeit 1,0 bis 2,0 Prozent (exklusive Bonuszins) wird der Sparerpauschbetrag jedoch wenig belastet. Bei einer sehr großen Festgeldanlage kommt man mit den Zinsen hingegen schneller in die Nähe des Freibetrags. Welche Unterschiede haben Bausparen und Festgeldanlagen? Lesen Sie hierzu die folgende Seite.


Was ist besser: Bausparen oder Festgeld?


Was das Bausparen besonders attraktiv macht, ist die staatliche Förderung, die es bei Festgeldanlagen nicht gibt: Anleger, die mindestens 50 Euro bis maximal 512 Euro (Ehepaare: 1.024 Euro) in einen Bausparvertrag einzahlen, bekommen 8,8 Prozent ihrer Beiträge als Prämie vom Staat dazu. Alleinstehende können so bis zu 45,06 Euro und Verheiratete bis zu 90,11 Euro als staatlichen Zuschuss im Jahr bekommen. Allerdings müssen sie hierzu mit ihrem Einkommen unter der Höchstgrenze von 25.600 Euro beziehungsweise 51.200 Euro im Jahr liegen. Bei der Arbeitnehmersparzulage liegen die Einkommensgrenzen bei 17.900 Euro für Ledige und 35.800 Euro für Verheiratete. Die Arbeitnehmersparzulage beträgt bei Bausparverträgen 9,0 Prozent auf getätigte Einzahlungen. Pro Jahr kann der Sparer bis zu 470 Euro einzahlen. Die maximale jährliche Arbeitnehmersparzulage pro Anleger beträgt demnach 43 Euro jährlich. Weiterhin vorteilhaft: Während beim Festgeld ein Betrag für einen festen Zeitraum angelegt wird und weitere Ein- oder Auszahlungen nicht möglich sind, kann man auf sein Bausparkonto Sonderzahlungen leisten. Ebenso kann der monatlich oder jährlich zu zahlende Sparbetrag beim Bausparen jederzeit verändert und an die persönliche Situation angepasst werden. Grundsätzlich gilt: Während man beim Festgeld einen einmaligen Betrag anlegt, kann man beim Bausparen seine Sparbeiträge variabel gestalten. Somit bietet das Bausparen dem Anleger mehr Flexibilität als die Festgeldanlage. Die etablierten Anlagezeiträume beim Bausparen liegen zwischen sieben und mindestens zehn Jahren. Anders ist es beim Festgeld: Hier werden kürzere Zeitabschnitte angeboten. Von 30 über 90 oder 120 Tagen bis zu 60 Monaten ist die Anlagedauer wählbar. Auf die Anlagezeit bezogen, ist ein Bausparvertrag also unflexibler zu handhaben als ein Festgeldkonto. Ein besonderer Nachteil des Bausparvertrags gegenüber der Festgeldanlage ist, dass hohe Kontogebühren anfallen, in die eine Abschlussgebühr von 1,0 bis 1,6 Prozent der Bausparsumme mit eingerechnet wird. Während es bei einem Festgeldkonto keine Gebühren gibt, können bei Bausparkassen hohe Kosten entstehen. Beispielsweise schlagen diese Nebenkosten bei der Alten Leipziger Bauspar AG, Tarif easy plus mit 225,13 Euro zu Buche. Attraktive Angebote im Festgeldbereich sind derzeit rar und es gibt im Gegensatz zum Bausparen grundsätzlich keine staatliche Förderung. Ein solides Festgeldkonto bietet circa 4,0 Prozent Zinsen. In diesem Bereich bewegen sich auch die Guthabenzinsen inklusive Bonuszins im Bereich Bausparen. Wer für sich den richtigen Anlageweg erkannt hat, braucht nur noch ein gutes Angebot. Eine Übersicht von derzeit günstigen Festgeld- und Bausparangeboten finden Sie auf der folgenden Seite.


Bausparen und Festgeld: Welche Angebote lohnen sich besonders?


Um die eigentlich sehr unterschiedlichen Anlageformen Festgeld und Bausparen miteinander vergleichen zu können, haben wir beide tabellarisch zusammengefasst. So werden einerseits Kosten, Gesamtguthaben bei Auszahlung, Guthabenzins sowie die durchschnittliche Rendite verschiedener Bausparanbieter bei Laufzeiten von sieben und zehn Jahren aufgezeigt. Demgegenüber wird die Festgeldanlage bei einer Einmalanlage mit Mindestanlagesumme, Kosten sowie Guthabenzins bei einem und fünf Jahren betrachtet. Zusammenfassend wird ein Überblick über die Top-Angebote der Festgeld- und Bausparanlage gegeben.
1. Bausparen mit einer Laufzeit von sieben Jahren* und monatlichem Sparbeitrag von 125, 17 Euro
Angebote Gesamt-Guthaben bei Auszahlung Kosten** Guthabenzins (inkl. Bonus) durchschn. Rendite p. a.
Alte Leipziger Bauspar AG, easy plus 12.992,88 Euro 225,13 Euro 4,00 Prozent 5,54 Prozent
HUK 24, Tarif Option 12.704,03 Euro 210 Euro 3,50 Prozent 5,32 Prozent
Quelle Bauspar AG, Q 18 Bonus*** 12.395,57 Euro 193,50 Euro 1,00 bis 4,30 Prozent 4,64 Prozent
* Die Werte beziehen sich auf die eigenen Sparleistungen, Zinsen, Bonuszinsen sowie etwaige Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie und erstattete Abschlussgebühren. Eventuell entstandene Kosten, z. B. Kontoführungsgebühren, sind bereits abgezogen. ** Kontoführung plus Abschlussgebühr *** bis maximal 4,30 Prozent im letzten Laufzeitjahr
2. Bausparen mit einer Laufzeit von zehn Jahren* und monatlichem Sparbeitrag von 125,17 Euro
Angebote Gesamt-Guthaben bei Auszahlung Kosten** Guthabenzins (inkl. Bonus) durchschn. Rendite p. a.
Deutscher Ring Bausparkasse, E-Options-Tarif 19.711,85 Euro 94,30 Euro 4,00 Prozent 5,06 Prozent
HUK 24, Tarif Option 19.064,19 Euro 330,00 Euro 3,50 Prozent 4,64 Prozent
Quelle Bauspar AG, Q 18 Bonus*** 19.025,72 Euro 381,50 Euro 1,00 bis 4,30 Prozent 4,60 Prozent
* Die Werte beziehen sich auf die eigenen Sparleistungen, Zinsen, Bonuszinsen sowie etwaige Arbeitnehmersparzulage, Wohnungsbauprämie und erstattete Abschlussgebühren. Eventuell entstandene Kosten, z. B. Kontoführungsgebühren, sind bereits abgezogen. ** Kontoführung plus Abschlussgebühr *** bis maximal 4,30 Prozent im letzten Laufzeitjahr
3. Festgeld: Einmalanlage
Angebote Mindestanlage Kosten Guthabenzins** 1 Jahr Guthabenzins** 5 Jahre
Credit Europe Bank* 2.500,00 Euro 0,00 Euro 4,00 Prozent 5,25 Prozent
GarantiBank* 2.600,00 Euro 0,00 Euro 4,00 Prozent 4,00 Prozent
Citibank Privatkunden 2.500,00 Euro 0,00 Euro 1,65 Prozent 2,75 Prozent
* Niederländische Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde **jährliche Zinsgutschrift
4. Bausparen und Festgeld: Top-Angebote auf einen Blick
TOP-Angebote Anlage- Dauer Kosten für die gewählte Laufzeit Guthaben-Zins** Spar-Rate Einmal-Anlage
Festgeld: Credit Europe Bank* 1 Jahr 0,00 Euro 4,00 Prozent - 2.500 Euro
Festgeld: Credit Europe Bank* 5 Jahre 0,00 Euro 4,00 Prozent - 2.500 Euro
Alte Leipziger Bauspar AG, easy plus 7 Jahre 225,13 Euro 4,00 Prozent ab 50 Euro jederzeit möglich***
Deutscher Ring Bausparkasse, E-Options-Tarif 10 Jahre 94,30 Euro 4,00 Prozent ab 50 Euro jederzeit möglich***
*Niederländische Einlagensicherung bis 100.000 Euro pro Kunde ** jährliche Zinsgutschrift, Zinssatz für die gesamte Laufzeit garantiert *** bis maximal 40 Prozent der Bausparsumme Stand: jeweils 07.04.2009, Quelle: www.forium.de Nach welchen Kriterien sich der Sparer bei der Entscheidung für eine Geldanlage richten muss, lesen Sie auf der nächsten Seite.


Der Sparer muss entscheiden


Bausparen bietet den Anlegern Sicherheit mit guter Rendite. Zudem kann der Sparer mit der Arbeitnehmersparzulage und der Wohnungsbauprämie sein Bausparguthaben aufstocken. Das gilt allerdings nur, solange er unter den Einkommensgrenzen bleibt. Negativ stellen sich die hohen Konto- und Abschlussgebühren sowie die starren Laufzeiten von mindestens sieben Jahren dar, die man einhalten muss, um die Prämien zu erhalten. Beim Festgeld hingegen können Anleger die Laufzeiten flexibler festlegen: Ab 30 Tagen bis zu 60 Monaten. Zudem fallen keine Kosten für Kontoeröffnung und -führung an. Anleger, die bevorzugt kleine Sparbeträge ansparen möchten, sollten sich für Bausparen entscheiden. Wird jedoch die Einmalanlage einer größeren Summe in Betracht gezogen, ist das Festgeldkonto die bessere Anlage. Fragen? Wollen Sie sich mit anderen Nutzern über Geldanlagen wie Bausparvertrag und Festgeldkonto austauschen? Dann besuchen Sie die "forium Experten", das Verbraucherforum für Finanzen, Steuern und Versicherungen.