Betriebliche Altersvorsorge Informationspflicht

Private Rentenversicherung

Jeder Arbeitgeber ist verpflichtet, seinen Beschäftigten die Möglichkeit zu geben, einen Teil ihres Lohns oder Gehalts in eine betriebliche Altersvorsorge zu investieren.

Die Direktversicherung ist die am häufigsten gewählte Form der Entgeltumwandlung.

Bezugsberechtigt für die Leistungen sind der Arbeitnehmer bzw. seine Hinterbliebenen. Direktversicherungen gelten als Schonvermögen und sind somit Hartz IV sicher.

Betriebliche Altersvorsorge Informationspflicht

Altersvorsorge statt Armut - damit die Rente reicht

Keine Angst vor Altersarmut Die Diskussion um die aktuelle Erhöhung der Renten zeigt deutlich, dass sich immer mehr Menschen vor Armut im Alter fürchten. Viele Versicherungen und Finanzdienstleister schüren diese Angst und drängen Kunden zum Kauf von unsinnigen Policen und Geldanlagen. Dabei gilt jetzt mehr denn je: Nicht in Panik verfallen, sondern unnötige Kosten einsparen und damit seine Rente aufbessern. Auch die Generation der "Best Ager" ab 50 Jahren kann günstig vorsorgen. mehr...

So retten Auszubildende ihr Kindergeld

Anspruch auf Kindergeld besteht grundsätzlich für Kinder, die noch nicht volljährig sind. Darüber hinaus kann das Kindergeld aber auch bis zum 25. Lebensjahr ausgezahlt werden, wenn sich das Kind in der Ausbildung befindet. Für volljährige Kinder gilt der Anspruch jedoch nur, wenn sie kein Einkommen über dem Grenzbetrag beziehen. Wir verraten Ihnen, wie Sie in einem solchen Fall Ihr Kindergeld retten können. mehr...

Bundestagswahl 2009: Was versprechen die Parteien in der Sozialpolitik?

Bundestagswahl 2009: Was versprechen die Parteien in der Sozialpolitik?Pünktlich zur Bundestagswahl am 27. September 2009 diskutieren die Politiker der verschiedenen Parteien über das künftige Regierungsprogramm. Dazu hat jede Partei ihr eigenes Programm erstellt, das möglichst zum Regierungsprogramm werden soll. Die Thematik Sozialpolitik umfasst dabei Arbeit, Rente, Bildung, und Gesundheit. forium.de hat die wichtigsten Programmpunkte der Parteien CDU, SPD, FDP, Linkspartei und Bündnis 90/Die Grünen zusammengefasst. mehr...

News

Betriebliche Altersvorsorge erhöht Arbeitsmoral(2004-02-25 12:00:00)

Für 57 Prozent aller Erwerbstätigen erhöht sich die Arbeitsmoral, wenn ihr Arbeitgeber eine betriebliche Altersvorsorge für Sie anbietet. Allerdings ist nur jeder zweite Beschäftigte mit der betrieblichen Zusatzversorgung, die sein Arbeitsgeber anbietet, zufrieden. Mehr als 50 Prozent der Beschäftigten wünschten sich darüber hinaus noch mehr Informationen über die Möglichkeiten einer betrieblichen Zusatzversorgung. Hingegen glauben 75 Prozent der Arbeitgeber, die keine betriebliche Zusatzversorgung in ihren Unternehmen anbieten, dass das Interesse ihrer Mitarbeiter bei diesem Thema sowieso zu gering sei.

Insbesondere in Kleinunternehmen scheint sich die betriebliche Altersvorsorge nur schwer durchzusetzen: So profitieren in Kleinunternehmen mit vier bis neun Mitarbeiter nur 39 Prozent der Beschäftigten von der betrieblichen Altersvorsorge. Der Anteil steigt bei mittelständischen Firmen, die zwanzig bis neunundvierzig Mitarbeiter beschäftigen, auf 72 Prozent und bei Großbetrieben sogar auf nahezu hundert Prozent.

Zu diesen Ergebnissen kam eine Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Emnid im Auftrage des Finanzdienstleisters BHW.